EPD Zertifikate

Die EPDs tragen unserem Engagement für mehr Transparenz und Offenheit Rechnung und ermöglichen es unseren Kunden auf Basis von geprüften Daten und Fakten fundierte und objektive Entscheidungen zu treffen.

Die Betrachtung des gesamten Lebenszyklus eines Produktes
EPDs richten sich nach den strengen Richtlinien internationaler Industriestandards. Zusätzlich zur Veröffentlichung von bislang vertraulichen Produktinformationen, haben wir eine umfassende Lebenszyklus-Analyse (LCA) für alle unsere Produkte entwickelt. Diese Analyse entspricht der international geltenden ISO-Norm 14040 und beinhaltet alle relevanten Stationen im Leben eines Produktes – von der Gewinnung der Rohmaterialien bis hin zur Entsorgung oder Wiederverwertung am Ende der Lebensdauer.

Die Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden e.V. kurz GUT, die in Europa die ökologischen Belange der Teppichindustrie vertritt, hat eine allgemein gültige Methode zur Ermittlung der Lebenszyklus-Analyse für EPDs entwickelt.

Das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) hat gemeinsam mit Vertretern der Bodenindustrie die sogenannten Produktdeklarations-Regeln (PCR) entwickelt, die alle erforderlichen Informationen für einen „Bodenbelags-“ EPD definieren. IBU stellt als unabhängiger Dritter sicher, dass sowohl bei der Lebenszyklus-Analyse, wie auch dem EPD Prüfungsprozess selbst, alle gültigen Richtlinien eingehalten werden.

Microtuft-Teppichfliesen von Interface machen den Anfang
Unsere Produktfamilie “Flatworks”, zu der u.a. die Produkte Scandinavian Collection, Straightforward und Elevation II gehören, verwenden dank der innovativen Microtuft-Technologie bis zu 50 % weniger Garn (erdölhaltige Rohstoffe) als herkömmliche Produkte. Diese Produktgruppe hat als erste eine geprüfte Umweltproduktdeklaration (EPD) erhalten.

Die EPD Ergebnisse zeigen, dass die Gewinnung und Weiterverarbeitung der Rohstoffe den größten Einfluß auf die Ökobilanz haben – bevor diese überhaupt unsere Werkstore erreichen. Das Garn hat hierbei den größten Anteil: fabrikneues Garn ist unter Berücksichtigung des ganzen Lebenszyklus für ca. 50 % der gesamten CO2-Produktion eines Teppichs verantwortlich.

Die EPD Ergebnisse zeigen außerdem, dass wir schädliche Einflüsse auf die Umwelt erheblich reduzieren konnten, indem wir den Garneinsatz reduziert und den Recyclinganteil erhöht haben (z.B. durch die Verwendung von Polyamid bzw. Nylon mit Recyclinganteilen).

Uneingeschränkte Produkt-Transparenz
Wir haben uns zu einer uneingeschränkten Produkt-Transparenz verpflichtet. Ähnlich wie Nährwertangaben auf Lebensmitteln werden EPDs dazu führen, dass Kunden objektiv zwischen unterschiedlichen Produkten und Herstellern vergleichen können – hinsichtlich der Inhaltsstoffe, dem Energie- und Materialeinsatz und aller weiteren ökologischen Einflüsse.

Einheitliche Maßstäbe für die Zukunft
Wir glauben, dass EPDs sich in wenigen Jahren zum Standard für ökologische Produktinformationen etablieren werden. Nicht nur für Architekten und Bauherren werden EPDs in Zukunft eine entscheidende Rolle spielen, um vergleichbare und geprüfte Informationen über verschiedene Bauprodukte zu erlangen. Wir unterstützen diese Entwicklung und werden für alle unsere Produkte EPDs anbieten.

EPD Zertifikate